Corespinning

Ist Corespinning der Kompromiss?

In meinen letzten beiden Posts ging mir die Frage um die Nutzbarkeit von Artyarn durch den Kopf.

Hier eine Folgefrage: Was macht ein Artyarn zu einem Artyarn? Bisher war es die Eigenschaft der Artyarns, auf Grund ihrer Effekte schwer zu verstricken zu sein, die mich beschäftigte. Dann fragte ich mich ob es nicht auch beides gibt. Artyarns, die leichter zu verstricken sind.

Also, wo fängt Artyarn an und wo hört es auf? Ist Thick `n´ thin schon ein Artyarn? Es hat Textur, aber so künstlerisch ist das alleine aber nicht. Ist Kunst also das, was neu ist, was selten gemacht wird, was es in einer weise „kinky“ macht? Oder ist es das, was nicht traditionell ist? Ich schließe mich in der Frage Jacey Boggs an, die den Begriff der „textured yarns“ für ihre Garne im Buch Spin Art gewählt hat. Sie sind nicht traditionell, aber auch noch unverstrickbar und können nur für sich selbst stehen. Sie haben – abgesehen von ihrer Technik, die eine Belastbarkeit, also eine Zweckmäßigkeit, beabsichtigt – eine gewisse Regelmäßigkeit in sich, die diese Garne besser planbar in Stickstücken macht. Aber auch unregelmäßige Garne können stickbar sein, wie Nicole Constantine mit ihrer Rose Necar Fibre Couture beweist. Sind nun ihre Garne nun keine Art yarns mehr? Oder doch noch?

Hier ein weiterer Typ: corespun yarns.

corespun

Das war mein Kompromiss, während der letzten Wochen. Sie zeichnen sich durch die Möglichkeit aus, ihre Oberfläche als echte Fläche nutzen zu können und ähnlich wie bei den mamorierten Papieren, mit Farben, Farbenwechsel, adds wie autowrapped Fäden und vieles mehr die Oberfläche zu gestalten.

Trotzdem sind sie wirklich sehr gut zu verarbeiten. Denn sie haben keine großen „Hindernisse“ in sich. Sind diese Garne nun textured? Ihre Oberfläche ist definitiv gestaltet, aber dennoch meistens (annähernd) glatt/gleichmäßig. Sind sie art? Sie können verstrickt werden und werden nicht nur um ihrer selbst willen gesponnen. Hier kommt für mich eigentlich noch eine weitere, übergeordnete Frage dazu, die ich hier aber sicherlich nicht klären möchte oder könnte: Kunst oder Kunsthandwerk. Ist die Zweckgebundenheit, das was das entscheidende Kriterium ist, so wie es etwa das Steuerrecht unterscheiden will (Künstler oder nicht Künstler bei der Anmeldung von einem Kleingewerbe). Tja… das ist eine echt fiese Frage, die mit vielen Emotionen verbunden ist. Mir fällt es schwer, eine eindeutige Position zu beziehen. Ich empfinde die corespun yarns nicht mehr als Artyarns, aber auch nicht als traditionelle Garne. Ich ordne sie lieber in den Bereich der textured yarns. Wie auch immer, sie lassen viel Gestaltungsspielraum und können wunderbar in Projekte verarbeitet werden.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s