Experiment: Bubblewrapping nach Jacey Boggs

Foto-4Ich hab ja schon öfters mal was von Jacey Boggs nachgesponnen. Diesmal habe ich es mit dem bubblewrapping aus ihrem Buch Spin Art versucht.

Dazu kam ein handkardiertes Vlies aus reinem Merino zum Einsatz.Foto-2 Kopie

Das habe ich per corespinning zu einem Single versponnen. Dabei ließ ist ein türkisen reinen Seidenzwirn mit laufen lassen (autowrapping). Und danach wurde der Single mit dem gleichen Seidenzwirn wieder verzwirnt. Dabei gehen die Fasern wieder auf und auch der autowrap dreht sich wieder auf. Dieser wird aber durch das Zwirnen gleichzeitig fixiert und kann nicht verrutschen. So entstehen die bubbles.

Foto-7Das Garn ist genauso weich und glatt wie jedes andere verzwirnte corespun Garn aus Merino. Der bubbles sind zufällig, wirken aber im Ganzen gleichmäßig. Irgendwie, ist das Garn spannend. Ich kann mir vorstellen, dass es verstrickt etwas an bucclée erinnre könnte. Wer weiß. Auf jeden Fall macht es total Spaß es zu spinnen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s