Wie seht ihr das? Fachtermini in der Spinnerei

Hier eine Frage an alle Spinner und Stricker unter euch: Wie übersetzt ihr Fachbegriffe in der Spinnerei aus dem englischen? In vielen Fällen gibt es kein deutsches Äquivalent und ähnliche vorhandene deutsche Begriffe sind unpassend, da sie mit anderen technischen Eigenschaften verbunden sind. Beispiel: corespun yarn. Es ist ein balanciertes Singlegarn mit anderen Faserwinkel und natürlich einer anderen Konstruktion. Das deutsche „Dochtgarn“ ist unpassend, da es ein Singlegarn mit geringem Drall beschezeichnet. Selbst „Singlegarn“ findet keine passende deutsche Entsprechung, denn es gibt unterschiedliche Arten von Singlegarnen. Bisher verwende ich immer die englischen Termini, aber das ist doch auch doof, oder? Wie seht ihr das? Sollte man diese Begriffe übersetzten oder auf englisch lassen?

Ich habe hier mal meine bockigen Lieblinge aufgelistet, die immer wieder Kopfzerbrechen verursachen:

  • singleyarn = Dochtgarn (wenig Drall und unverzwirnt)
  • corespun yarn = kein Dochtgarn (balanciert, anderer Faserwinkel, Kernkonstruktion)
  • spiralplyed yarn = nicht einfach 2-fach verzwirnt, denn ein Faden hatte mehr Spannung bei Zwirnen als der andere und je nach gewünschten tpi auch einen anderen Winkel.
  • low-twist yarn
  • woolen yarn = Wollenes Garn? Gegensatz: worsted = glatt
  • tpi / twist per inch  = in cm umrechnen und dann übersetzten? Drehung pro cm?
  • wpi / wraps per inch = in cm umrechnen und dann übersetzten? Umwicklung pro cm?

Schreibt mir doch einfach eure Gedanken und auch eure Stolpersteine in die Kommentare.

Was findet ihr beim Lesen angenehmer: die englischen Begriffe, denn sie spiegeln ja auch die Entstehungsgeschichte der Techniken. „Bouclée“ oder „cabled“ haben wir ja auch so übernommen. Oder findet ihr es doof, beim lesen in deutsch über englische Begriffe zu stolpern, die das Lesen vielleicht etwas holprig machen? Und wenn ja, wie kann man diese übersetzten ohne die technischen Eigenschaften, die sie gleichzeitig im Begriff transportieren, zu verwässern.

Vielen lieben Dank für eure Meinung ❤

Advertisements

9 Gedanken zu „Wie seht ihr das? Fachtermini in der Spinnerei“

  1. Übersetzen englischer Fachtermini bringt nur dann etwas wenn es einen einheitlichen/eindeutigen deutschen Fachbegriff gibt….
    ohne solche einsteht sonst mehr Verwirrung als wenn man einfach den englischen Terminus übernimmt

    LG Gaby

  2. woolen yarn: Streichgarn, worsted yarn: Kammgarn.
    Ein Dochtgarn hat einen Docht (wie der Name schon sagt) und entspricht damit dem coreyarn.
    Der single ist das Einfachgarn.
    Ich lese sehr gern deutsche Begriffe, denn die gibt es wie das spinnen schon seit vielen vielen vielen Jahren. Die englischen sind nicht „original“, sondern nur in einer anderen Sprache.

      1. Ja, genau, aber findest du nicht, dass wir das „Effektgarn“ mit einer andere Vorstellung verbinden als die Amerikaner mit ihren „Art Yarn“? Ich meine der Umgang mit Garn ist dort eh anders… Wir deutschen spinnen einfach ganz anders als die Amerikaner.
        Ich bin mir nicht sicher ob es wirklich das gleiche meint auch wenn es eine sprachliche Entsprechung ist…

    1. Hey cool,
      Streichgarn ist es also! Woher kommt die Bezeichnung?
      Und Kammgarn macht total Sinn. Ich las bisher nur „glattes“ an dieser Stelle.
      Dochtgarn ergibt so auch mehr Sinn. Aber warum findet sich immer die Definition „unterdrehter Single“?

      Aber auf jeden Fall super vielen Dank für ein paar mehr deutsche Begriffe mit sauberen Definitionen 🙂

      Ich stimme dir zu, wenn wir deutsch schreiben ist es schöner auch deutsche Begriffe zu nehmen. Leider habe ich das Spinnen ausschließlich auf Englisch gelernt und mir Fehlen einfach die passenden deutschen Entsprechungen.

      Falls du mir hierzu ein Buch oder ähnliches Empfehlen kannst, wäre ich sehr dankbar!

      Und was meinst du mit original? Klar ist das Spinnen uralt, im deutschen, wie aber auch im angelsächsischen Sprachraum . Wenn sich regionale Techniken entwickeln (auf Grund regionaler Faserqualität), dann auch die Begriffe dazu und dann exportieren sich Techniken und die Begrifflichkeit manchmal mit und manchmal nicht und werden neu belegt. Im Prinzip stelle ich mir das wie bei den Spinnradtypen vor. Wie ist es zum Beispiel mit Bouclés? Es wäre mal interessant, zu erfahren wie alt die Begriffe wirklich sind…

      Auf jeden Fall erstmal vielen lieben Dank und wenn du eine Empfehlung hast, wäre das super toll!! Ich würde mich sehr freuen über mehr Infos 🙂

  3. Hier ist nochmal eine Definition von Dochtgarn, die der Duden anbietet: weiches, lose gesponnenes Garn [aus kurzer Baumwolle] (http://www.duden.de/rechtschreibung/Dochtgarn)
    Das ist wieder etwas völlig anderes…
    Im Zweifelsfall ist der Duden ja nicht mehr so verlässlich, zumindest wird er nicht mehr in meinem alten Fachgebiet als verlässliche Quelle angegeben, aber dass es so etwas anderes als Definition anbietet… hm.

  4. üff 🙂
    ich fang mal hinten an: den Duden würd ich grad für spezielle Fachausdrücke nicht hernehmen, weder im Garn- noch in anderen Bereichen.
    Wenn es um die die reinen Fachbegriffe geht, würde ich auf ein modernes Buch wie (http://books.google.de/books?id=SWspN4ULuesC&dq=Garnherstellung&hl=de&source=gbs_book_similarbooks)
    so ein Lexikon zugreifen, oder ein ähnliches wie es textilen Ausbildungsberufen werwendet wird.

    Ansonsten gebe ich dir wegen regionaler Unterschiede völlig recht: der eine kardiert, der nächste krätzt und noch einer kardätscht (oder so) und doch tun alle das gleiche.

    Zum Effektgarn: doch, das ist schon alles Garn mit Effekt, auch wenn der Deutsche an sich einen eher steifen Ruf hat und vielleicht nicht von Natur aus so spielerisch- leicht und kunstvoll mit Fasern umgehen mag.

    Ich hab dich über deinen post im Spinnernetz gefunden, ich mach dort mal ein neues Thema auf, dann können wir wegen der Spinnliteratur mal rumfragen. Ich selber habe immer leider nur noch antiquarisch erhältliche Literatur als empfehlenswert gefunden.

    1. Erstmal Danke für den Lexikontipp.

      Ich habe heute nach deinem Post in meinen alten Online-Uni-katalogen nachgesehen und nach Aufsätzen über die Entwicklung dieser ganzen Begrifflichkeit geschaut und ein paar Sachen bestellt. Mal sehen. Leider kenn ich keinen Germanisten, den ich mal fragen könnte. Aber wie du schon gesagt hast, das ist ziemlich interessant.

      Du würdest also keinen Unterschied zwischen Effektgarn und Artyarn machen? Hm,.. technisch ist es sicherlich klar, das stimmt. Ich muss da mal drüber nach denken *zwinker*…

      Klaro, mach das im Spinnennetz. Mich interessiert das wirklich, denn ich stolpere immer wieder über diese Sache in meinem Blog. Es lässt mich einfach nicht los, weil da Technisches auf die historische Entwicklung trifft.

      Dank dir für deine Gedanken zu diesem Thema 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s