DIY Weihnachtsbaum

Zeit an Weihnachten zu denken, oder?

Deshalb gibts heute mal ein DIY für Weihnachtsdeko: ein super einfach zu häkelnder Weihnachtsbaum.

Als Spinner hat man natürlich den Vorteil, dass man nicht lange nach der passenden Wolle suchen muss 🙂 Also einfach drum carder, Kämme oder blending board auspacken und los geht´s! Ein Tannenbaum hat natürliche viele Schattierungen an Grüntönen. Oder soll es eine Blautanne mit vielen Blau- und Grautönen werden? Auch Frost-Weiß, Holz-Braun oder Kerzenlicht-Glitzer kann einfach eingemischt werden.

So entstanden die ersten Rolags mit unterschiedlichen Tannenbaum-Mischungen.

rol5

Für meine Prototyp verspannte ich erstmal die schlichte Grün-Mischung (hinten links) zu einem 3-Ply.

Und nun geht es an die Nadel. Es ist unsinnig hier eine Nadelempfehlung zu geben, denn jeder spinnt sein Garn unterschiedlich. Es kann ja auch einfach ein Garn gekauft werden und je nach Größe des Baumes, kann es auch viel stärker sein, als meines. Wichtig ist aber, eine Nadelstärke kleiner zu nehmen, als man üblicherweise nehmen würde. So wird das Häkelmuster kompakter und der Tannenbaum kann stabil von alleine stehen und braucht kein Futter. In meinem Fall war es eine 4er Nadel für etwa 12 wpi. Auch 3-ply funktioniert besser etwas als ein 2-ply.

Der Baum wird in einer Spirale gehäkelt. Das kann von unten oder von oben beginnen. Mir fiel es von oben leichter, da ich noch nicht wusste, wie groß ich den Baum werden lassen wollte.

tanne4Das Häkelmuster ist das Popcorn-Muster: eine Runde feste Maschen, *1 feste Masche, 3 Stäbchen in eine  Masche, Nadel aus der Masche ziehen und in der erste Stäbchen stechen, Masche wieder auffangen und einen Umschlag durch beide Maschen ziehen (ich setzte hier noch gerne eine Luftmasche oben drauf)*, von * bis * wiederholen, bis die Runden zu Ende ist. Nun folgt wieder eine Runde feste Maschen… usw.

Um den Baum nun an der Spitze zu beginnen wird eine Spirale von festen Maschen (f Ma) gehäkelt. Dazu 3 f Ma in eine Luftmasche häkeln und diese nun in Runden wiederholen, dabei nach jeder 2. f Ma eine Zunahme machen. Auf diese Weise etwa 4-5 Runden spiralförmig Häkeln. Je nach Länge der Spitze, kann das variiert werden. Ich stach dabei außerdem immer in den inneren Maschenschenkel ein, um an der Spitze auch diese Spirale sehen zu können. Das kann auch einfach weggelassen werden.

Ist die Spitze groß genug, kann das Popcorn-Muster begonnen werden. Damit der Baum immer weiter in die Breite wächst, sind wieder Zunahmen nötig. Diese habe ich ausschließlich in den Runden mit den festen Maschen gehäkelt. Es ist wichtig, diese Zunahmen regelmäßig über eine Runde zu verteilen, sonst wächst der Baum schief. Je spitzer der Baum werden soll, desto weniger Zunahmen müssen pro Runde gearbeitet werden. Je kompakter der Baum werden soll, desto mehr Zunahmen werden benötigt. In meinem Fall waren es an vier Stellen je 1, manchmal auch 2 Zunahmen. Zwei Zunahmen bedeutet ein Popcorn (1 Rapport) mehr. Wer sehr viel Wert auf Symmetrie legt, sollte sich zuvor eine Skizze machen. Es ist aber auf Grund der Zunahmen schwer möglich stets die Noppen zu einander versetzt zu häkeln. Ich persönlich ziehe es vor, Muster nach Gefühl und Verlauf zu häkeln, da ja auch ein Tannenbaum, nicht perfekt symmetrisch wächst.

Ist der Baum nun groß genug geworden, wird er durch 2 (oder bei größeren Baumen mehr) Runden aus festen Maschen abgeschlossen. Hier erfolgen nun keine Zunahmen mehr. So steht die letzte Noppenreihe noch etwas besser hervor. Auf dieser Kante kann nun der Baum ohne Probleme stehen und fällt werden um, noch in sich zusammen.

Viel Spaß beim Häkeln!!! 🙂

Advertisements

10 Gedanken zu „DIY Weihnachtsbaum“

  1. Der Tannenbaum ist sehr schön, ziert mein Kirschbaumtischchen und wird von jedem bewundert.
    Kann ich nur empfehlen , nachzumachen. Ist auch ein sehr schönes Geschenk.

  2. Hallo, ich bin auch gerade dabei das Bäumchen zu häkeln, nur irgendwas läuft schief bei mir…
    Ich habe unten angefangen (3Runden FM dann 1. Reihe Popcornmaschen und dann 1Runde FM) wie muß ich die FM häkeln? ich habe 1FM auf das Popcorn, 1LM, 1FM auf das Popkorn, 1LM…) in dieser Runde habe ich sogar schon 2M angenommen, aber der Baum wird eher dicker, statt dünner :-/
    mache ich bei der FM-Runde zu viele? Muß ich die LM vielleicht weg lassen?
    Es wäre echt lieb, wenn ich einen Tip bekommen könnte ♥
    danke schon mal
    vielen liebe Grüße Maren

    1. Liebe Maren,

      ich hatte das Bäumchen von der Spitze begonnen und deshalb werden die LM zugenommen. Wenn du unten anfängst musst die LM weg lassen damit du Abnahmen hast. Aber jetzt wird es schwierig die Runden zu verkleinern. Deshalb fing ich von der Spitze an, da ist es einfacher Zunahmen zu nehmen. Wichtig ist, dass die FM immer über dem Popcorn sitzt und die FM genau dazwischen.

      Liebe Grüße 🙂

      1. Ich danke dir für deine Antwort. Ich habe dann „wild“ abgenommen (die Maschen), dabei kam auch ein ansehnsiches Bäumchen raus 🙂
        Ich wünsche schöne Weihnachten
        LG Maren

      2. Super, das freut mich!!! Manchmal muss man es nach Gefühl und Bauch machen 😉 Ich wünsche dir auch ein schönes Weihnachtsfest, Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s