Faserkalender – Türchen 22: Walliser Schwarznasen

Die Angaben zur heutigen Wolle lautete: Walliser Schwarznase  im Vlies, naturweiß, mittelfein mit 27 mic. Wunderbar! Ich mag diese ursprünglichen Schafe besonders.

1024px-matterhorn_sheep

Die Walliser Schwarznasen gehören zu den Hausschafen und werden im Oberwallis, im Süden der Schweiz, gehalten. Sie sind sehr gut an die karge Höhenlange im Gebirge angepasst. Sie sind gute Kletterer und können so auch schwer erreichbare Bereich im Gebirge beweisen. Sie gelten „als primitive Schafsrasse, die eng mit der Wildform der Urschafe verwandt ist.“(1) Als Zuchtgrundlage wurden mit den Walliser Schwarznasen auch andere Bergschafe entwickelt, wie die gehörnten, braunwolligen Alweg, die Vispertalerschafe und die norditalienische Bergamaskerschafe. (2)

Ihre Geschichte

Sie wurden im 15. Jh. erstmalig erwähnt und Mitte des 16. Jh.s wird es als Kupferschaf erneut. Vermutlich fand es in vorrömischer Zeit seinen Weg in die Alpentäler, wo es auf Grund der Abgeschiedenheit kaum fremder Einflüsse ausgesetzt war.

1024px-walliser_schwarznasenschaf_002

Im 19. Jh. fand die erste Verbesserung der Schwarznasen statt. Man kreuzte australische Southdown-Schafe ein, um so eine standardisierte Schafrasse für die Schweiz zu entwickeln, die einen hohen Wollertrag und eine hohe Fleischleistung erbringen. Allerdings hatte die Vermessung zur Folge, dass die Tiere weniger gut an die Höhenlange angepasst waren und weniger genügsam und robust. Auch die Wolle wurde durch die Southdown-Gene kürzer und die Schäfer, die auf auch Heimspinner waren, waren wenig begeistert. Ebenso unerfreut waren die Metzger, die den höheren Fettanteil ablehnten.

In den 30er-60er wurde erneut versucht, die Schwarznasen zu normieren und entwickelten das Weiße Bergschaf, welches staatlich gefördert wurde. Alte Schafrassen, waren nicht mehr gewollt, durften nicht mehr prämiert werden und sollten langfristig ausgerottet werden. Zusätzlich wurden große Teile der alten Schafbestände gekeult, um zeitgleich grassierenden Epidemien in den Tälern einzudämmen.

1024px-walliser_schwarznasenschaf_001

Ab den 60ern führten vermehrte Schlachtimporte zu einer höheren Konkurrenz auf dem Fleischmarkt und gezüchtete Schafrassen mit einer höheren Fleischleistung und kürzeren Mastzeiten wurden bevorzugt. Und so wurde erneut versucht, durch Einkreuzungen die Fleischleistung der Schwarznasen zu erhöhen, was von traditionellen Schwarznasenzüchtern abgelehnt wurde und in Folge in den 79ern wieder eingestellt wurde. Des Weiteren wurden die Schafe darauf hin gezüchtet, dass ihre Beine und Köpfe frei von langer Wolle blieb und so die Schur erleichtert wird. Nebenerwerbs- und Hobbyschäfern legten hingegen ihr Augenmerk auch zunehmend auf ästhetische Gesichtspunkte bei ihren Zuchtbemühungen, hin zu behaarten Gesichtern und Beinen bei modernen Walliser Schwarznasen. Der Oberwalliser Schwarznasenschafzuchtverband wurde 1948 gegründet. Erst 1962 wurde das Walliser Schwarznasenschaf als Rasse anerkannt und 1964 in den Schweizer Schafzuchtverband aufgenommen. (3)

Ihre Nasen und die Wolle

Die Walliser Schwarznasen bilden gedrehte Hörner und haben auffällige schwarze Bereiche im Gesicht: Nase, Augen und Ohren sind am Kopf schwarz, ebenso an den Beinen und am Schwanz finden sich schwarze Regionen. Das restliche Fell ist weiß. Das ursprüngliche Schaf ist vollständig bewollt und liefert 3-4,5kg Vlies.

Die Wolle ist eher grob, von langer Stapellänge (-10cm) und hat neben der Oberwolle, welche sich an den Spitzen kräuselt, feine Unterwolle.(4)

 

Zuletzt habe ich noch einen Filmtipp: Es gibt einen Dukumentarfilm

  • Sylviane Neuenschwander: Schneeweisse Schwarznasen. Dokumentarfilm, Ghornuti Productions, Ayent VS 2006

Dazu der Trailer:

 

Und noch ein weitere kleiner Kurzfilm für euch:

 

Viel Spaß beim Schauen 🙂

Quelle: 

(1) https://de.wikipedia.org/wiki/Walliser_Schwarznasenschaf am 22.12.16.

(2) Vgl.: ebd.

(3) Vgl.: ebd.

(4) Vgl.: ebd.

Bildquellen: Wikipedia Commons am 22.12.16.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s