Der offene Maschenanschlag

Der offene Maschenanschlag wird dann genutzt, wenn der Anfang an ein anderes Strickstück oder an das Ende unsichtbar angestrickt werden soll. Die Maschen werden auf eine Luftmaschenkette gestrickt, die später gelöst werden kann, sodass die Maschen wieder offen sind.

Schritt 1: Wickele aus dem Strang Garn ein Knäuel. Häkele aus dem Garnrest eine Luftmaschenkette mit x + 1 Maschen und ziehe das Fadenende durch die letzte Masche fest.

Luftmaschenkette

Schritt 2: Knote das Strickgarn an das Ende der Luftmaschenkette. Auf der Rückseite der Kette findest du x Maschenschenkel durch die du x Maschen aufnehmen kannst (offener Anschlag).

anschlag

Schritt 3: Wende das Strickstück und stricke die erste Rückreihe. Hier stricke ich linke Maschen, da ich ein glatt rechts gestrickten Stirnband möchte. Für dieses Stirnband möchte ich außerdem einen Knötchenrand. Daher striche ich die Randmaschen (erste und letzte Masche) verschränkt. Dh. du stichst nicht wie üblich hinter den vorderen Maschenschenkel ein, sondern du stichst hinter den hinteren Maschenschenkel ein. So verdreht sich die gestrickte Masche und bildet später den Knötchenrand. Alle weiteren Maschen strickst du ganz normal.

linkemaschen

Schritt 4: Jetzt wendest du das Strickstück und strickst eine Hinreihe, in diesem Fall striche ich sie rechts. Auch hier strickst du beide Randmaschen verschränkt ab.
rechte maschen

Auf der Vorderseite erscheint mein Muster glatt rechts und auf der Rückseite glatt links, der Rand bildet kleine Knötchen aus.

Knötchenrand

Advertisements