Tweed, tweed, tweed…

Tweed ist echt tricky!!!

Ich hatte mir in den Kopf gesetzt eine graue Handyhülle mit totem Tweedeffekt zu häkeln.

Tja, coole Sache, bloß wie funktioniert das mit dem Tweed?
Ich habe recherchiert und bin nicht wirklich schlauer geworden, wie man Tweedgarn sinnvoll spinnen kann. Sinnvoll will heißen: mit einem vertretbaren Zeitaufwand.

Naja. Ich habe mir dann überlegt. ok, probiers frei Schnauze – auf der Handspindel.

Dabei raus gekommen ist das hier:

Das ist Falklandwolle mit rotem Marino, Navajo-verzirnt.

Sieht schon mal so aus, wie ich es wollte nur sitzen die Noppen nicht megafest, dh. beim häkeln wird’s lustig.

Die Noppen ins Garn zu bekommen war aber eine echte Geduldsprobe. Ich habe von einem Kammzug ca. 2mm lange Faserstücke abgeschnitten und dann einzeln mit den Fingern zu Kügelchen geformt. Und DAS kann einfach nicht der Weg sein!
Dann habe ich die Kügelchen mit Handkarden ein die Falklandwolle einkardiert und dann alles versponnen. Wobei hier schon die Noppen immer wieder mal aus der Wolle fielen und wieder eingesetzt werden mussten.

An dieser Stelle: BITTE BITTE! Wenn jemand weiß, wie man das effizienter machen kann, schreibt es mir in die Kommentare. Ich liebe Tweed, werde es so aber nie wieder machen.

Am Ende ist zwar ein schönes Garn dabei heraus gekommen, aber nicht sehr viel in Relation zur Zeit.

Das führte mich zum nächsten Problem. Häkeln klappte nicht, denn die Wolle reichte einfach nicht für mein IPhone. Ich versuchte es mit unterschiedlichsten Maschenkombination, es war einfach nicht genug. Also strickte ich. Und ja, ich kann stricken und häkeln nicht besonders leiden :-(, nur das Zopfmuster mag ich total gerne.

Also hier das fertige Ergebnis:

Werbeanzeigen

Sweet Love

Ein Schal ist fertig, juhu.

Das hier ist das Garn, dass ich vor einiger Zeit gesponnen hatte.

Versponnen habe ich Moorschnuckenlocken per Core-spinning. Zuvor fädelte ich einige rosa Perlen auf den Core. Verzwirnt habe ich das Ganze mit einem hellrosa und einem silbernen Beilaufgarn.

Und das ist der Schal, so wie es aussieht, wird er wohl ein Weihnachtsgeschenk werden:

                   

Gestrickt habe ich ihn mit 10er Nadeln in der Diagonalen, also mit Ab- und Zunahmen von Maschen am Rand. Eine Reihe rechts und eine Links, wobei auf der rechten Seite in regelmäßigen Abständen Umschläge um je zwei rechte Maschen gelegt wurden.

Bitte entschuldigt bei der Gelegenheit, dass ich kein perfektes Strickdeutsch benutze. Ich habe es schon oft bemerkt und möchte es nicht all zu oft stressen: aber ich kann Stricken nicht leiden und tue es nur, um meine Neugierde zu befriedigen Wden ich sehen will, wie das Garn wohl verstrickt aussieht… Es ist eine reine Befriedigungshascherei… haha. Ich beneide ehrlichweise die Spinnerinnen, die auch gerne stricken und somit für Eigenbedarf spinnen können. Und gleichzeitig das tolle Gefühl des Schöpfens beim Stricken fortsetzen können und danach ein für sie nutzbares Endprodukt haben, dass sie von Anfang an, oft inklusive Färben, selbst gemacht haben und dann auch tragen. Bei mir hängen dann die Garne meist herum. Also falls eine Strickerin welche haben möchte, kein Problem, ich verkaufe sie zu nur etwas mehr als den Warenwert, um neue Spinnwolle zu kaufen.

Aber gut, den Schal hatte ich ja ausnahmsweise mal zu Ende bekommen, worauf ein bisschen stolz bin. Ich bin wirklich gespannt, ob er als Geschenk ankommen wird…

Woody and colored

Zwei weitere Garne sind fertig:

Ein Thick `n´ thin Garn aus Merinowolle.
Ein brauner Thick `n´thin-Single, verzwirnt aus einem einfachen Mulitcolor-Single.
Insgesamt gute 270m Lauflänge

Dazu ein Strang Garn der gleichen Art aus einem blau-lila Tick `n´thin-Single und einem türkisen dünnen Single, ca. 67m Lauflänge.

Wolle vom Erzeuger

Das ist mir echt ein Thema, dass mir am Herzen liegt.

Wolle direkt vom Erzeuger.

Warum das so ist, kann ich ehrlicherweise nicht genau begründen. Klar es gibt Gründe dafür, vom Erzeuger zu kaufen: Händler umgehen, günstigere Preise, Erzeuger besuchen, schauen, wie es auf dem Hof so abläuft, wie die Schafe gehalten werden und so weiter.
Aber mich hat es einfach angezogen. Ich finde es cool, die Wolle direkt vom Schaf zu bekommen und das Schaf auch noch direkt in der Wolle zu riechen und ihm und der Natur näher zu sein. Wenn ich sie bestelle, dann ist die Wolle seltsamerweise nicht mehr so mit dem Schaf verbunden, vor allem wenn sie noch weiter verarbeitet wurde, gewaschen, kardiert, gefärbt, im Kammzug….

Bis jetzt habe ich zweimal vom Erzeuger gekauft.

Einmal in Coburg auf dem Hof Callenburg. Dort wirtschaftet man nach Demeterrichtlinien, etwas was ich besonders schön finde, da ich von Demeter überzeugt bin und, sofern es mein Geldbeutel hergibt, immer allem anderen vorziehe. Das nun bei Wolle tun zu können, ist natürlich klasse. Auf dem Hof haben sie, neben Esel, und noch so manch anderes Getier, einige Coburger Füchse, die man auch sehen und anfassen kann. Im Hofladen kann man die Wolle im Vlies, im Fließband oder gesponnen im Strang kaufen. Interessanterweise geben die ihre nach Österreich zum Waschen und nach Tirol zum Spinnen. Das finde ich ziemlich verrückt, denn für ein regionales Produkt sind das ziemlich weite Wege und sicher auch Kosten. Ich wundere mich, dass es nicht auch in unserer Region die Möglichkeit gibt, die Wolle du verarbeiten…
Die Dame des Hofes ist super nett und färbt mit leidenschaftlich mit Pflanzenfarben, sodass es die Wolle auch von ihr gefärbt dort zu kaufen gibt und die sieht super aus. Ich bin begeistert, was für tolle Farbtöne aus Pflanzen möglich sind.

Hier nun Coburger Fuchs im Band. 200g für ca 2,80€. Ein super Preis, denn beim Versender gibt es den Fuchs nur etwas günstiger (Centbereich), aber sicher nicht in Demeterqualität und plus Versandkosten. Die Wolle ist etwas gelblich, was man auf dem Foto nicht richtig sieht. Sie ist kraus und hat kürzere Fasern, ca 7 cm. Sie lassen sich gut verpinnen.

Bild

Ein anderer Kauf war Wolle im Vlies vom Zollberg.

Bild

Gekauft habe ich sie nicht am Hof, sondern in Hohenroth bei Würzburg an einem Stand von ihnen während der Kräutertage. Der Hof ist aber direkt um die Ecke. http://www.sos-kinderdorf.de/sos_dorfgemeinschaft_hohenroth/de/startseite.html

Dort wurde das Spinnen gleich mit vorgeführt. Ein witziges Erlebnis war, als ich einen spinnenden Mann entdeckte. Da ich nicht damit rechnete, freute ich mich und lachte ihn an. Dieser hat es wohl missverstanden und fragte mit etwas angegriffen, warum ich denn lachen würde, worauf ich erklärte, dass ich mich freue einen Spinner zu treffen. Er dachte, so sagte er, ich lachte ihn aus. Ich hatte den Eindruck, er kam nicht auf die Idee, dass jemand so junges wie ich, in Jeans, Boots und Nietengürtel selbst spinnt. Eine Reaktion, die ich auch hinterher feststellte, als ich mit einem Sack mit 1 Kilo Wollfasern auf dem Markt unterwegs war.

Obwohl Hohenroth ein Demeterhof (und ein SOS Kinderdorf) ist, kann ich nicht sagen, ob das auf die Wolle vom Zollberg zutrifft. Der Zollberg gehört zu Hohenroth, aber ich hab einfach vergessen nachzufragen. Zudem ist die Wolle eine Mischung von unterschiedlichen friesischen Schafen, die sie selbst bekommen, so erklärte der Herr am Stand. Ich glaube, dass es also eher keine Demeterqualität ist.

Die Wolle kostete gute 8 € für 500g. Sie ist kurzfaserig (ca. 5cm) und leicht kraus, aber weich. Ein schönes naturweiß und ein ein schokobraun mit einzelnen weißen Fasern mit drin. Beide lassen sich mit einem kurzen Auszug gut verspinnen und ergibt ein leicht krauses, aber trotzdem weiches Garn.

Ich bin natürlich immer auf der Suche nach neuen Quellen für Fasern direkt vom Erzeuger. Also falls jemand von euch einen heißen Tipp hat oder selbst sogar Schafe, Ziege oder andere Wolltiere hält, schreibt mich an, ich freue mich total!

Stripy

Let´s try autowrapping!

                     

Das ist ein echtes Restgarn;-) Ich hatte noch zwei feine Singles, schwarz und türkis, und hatte diese einfach mal mit einander verzwirnt. Dann hatte ich Eiderwolle und wollte mal eine neue Technik testen: Autowrapping. Also sponn ich einen dicken Single und nahm das dünne Garn zum autowrapping. Und das ist das Ergebnis. Ein völlig spontanes und ungeplanten Garn, aber lustigerweise, gefällt es mir am besten von allen Garnen bis jetzt:-)