Das Fotoshooting ist vorbei!

Dieses Jahr war einfach irre. Normalerweise habe ich in der Werkstatt einen Jahresrhythmus, doch der ging dieses Jahr völlig in die Hose. Wenn ich sonst im späten Frühjahr neue Garne herstelle und mit ihnen neue Muster für die KNIT KITs teste, hatte ich dieses Mal einen viel höheren Wolldurchlauf im Färbetopf. Für die Spinner sind dann einige neue Produkte, wie handgefärbte Seide und die Wundertüten dazu gekommen.

Bei den KNIT KITS wird es aber nur ein neues Garn geben – dafür in vielen neuen Farben. Alle KNIT KITS haben eine neue Farbkarte bekommen und das KNIT KIT HANNAH hat eine neue Anleitung für einen mehrfarbigen SNOOD bekommen.

Neu dazu gekommen ist PINA: Ein extra langer CHUNKY-Schal mit Farbverlauf. Und auch der ZEBRA-Schal ist um ein Knäuel länger geworden.

Und zu guter Letzt ist PETE auch als PETE DE LUXE zu bekommen. Eine Variante der Bommelmütze mit dezentem Glitzer.

Doch besonders habe ich mich dieses Jahr über mein Model Sarah gefreut. Eigentlich sollte sich schon letztes Jahr das Gesicht für meinen Dawanda-Shop werden, doch das Leben hatte andere Pläne. Um so mehr freue ich mich, dass sie jetzt mein Gesicht ist.

b18

Das Shooting war wieder mal eine ganz schöne Aktion. Im Laufe des Jahres wurde die Werkstatt voller – natürlich mit Unmengen an Wolle – und wir mussten alles erstmal heraus räumen. Dann hatten wir einen Tag lang Spaß und natürlich gab es auch die ein oder andere Hürde und Wartepausen für Sarah.

Nach ausreichend fränkischen Schnaps, einer toten Maus zwischen 4 stolzen Katzenbabies, mit Bier und Pizza ruhig gestellten Männer hinter den Kulissen und einen schweißgebadeten Fotografen, waren alle Teile im Kasten.

img_0899

Dieses Jahr neu sind auch die Einzelgarn. Einige Garne aus den KNIT KITS habe ich ausgegliedert und sie sind auch als Einzelknäuel, also ohne Strickmuster, erhältlich.

Das D&D-Garn und das CHUNKY-Garn gibt es als 50g-Knäuel und kann in 33 Farben gesponnen werden. Das CHUNKY-Garn ist auch als Verlauf-Garn erhältlich, wobei der Verlauf ebenfalls selbst gestaltet werden kann.

Es wird noch ein paar Tage dauern bis alle Produkte online sind, aber dann kann der Winter kommen und das Spinnrad schnurren!

Liebe Grüße aus der Werkstatt 🙂

Werbeanzeigen

DIY – Haarschleife für den Dutt

DIY – Klappe die Zweite.

Emmagarnundstirnband KopieInzwischen ist auch die zweite Strickanleitung für Dawanda auf dem DIY-Portal online. Sie wird, wie das Stirnband, aus einem dicken, weichen und superkuscheligen Garn aus reinem Merino gestrickt, das zweifarbig gesponnen wird und verstrickt einen Marmoreffekt erzeugt.

Hier ist sie nun auch für euch – die Haarschleife mit Haargummi. Sie ist ein wenig kniffeliger als das Stirnband, aber auch flotter fertig. Das passende Garn in 4 Farben gibt es hier.

Zeitaufwand: unter 1 Stunde

Schwierigkeit: fortgeschritten

Du brauchst:

  • 1 Strang Chunky Emma
  • 1 Haargummi, Haarklammer oder Haarnadel
  • 1 8er Nadelspiel
  • evtl. Häkelnadel
  • Garnrest ca. 20 cm
  • Schere
  • Stopfnadel

0

Und los geht´s:

Schritt 1:

Wickele aus dem Strang Garn ein Knäuel. Häkele aus dem Garnrest eine Luftmaschenkette mit 9 Maschen und ziehe das Fadenende durch die letzte Masche fest.

1

Schritt 2:

Knote das Strickgarn an das Ende der Luftmaschenkette. Auf der Rückseite der Kette findest du 8 Maschenschenkel durch die du 8 Maschen aufnehmen kannst (offener Anschlag).

2

Schritt 3:

Wende das Strickstück und stricke die erste Rückreihe mit linken Maschen. Achtung, die Randmaschen (erste und letzte Masche) strickst du verschränkt, d.h. du stichst nicht wie üblich hinter den vorderen Maschenschenkel ein, sondern du stichst hinter den hinteren Maschenschenkel ein. So verdreht sich die gestrickte Masche und es bildet sich später der Knötchenrand.

3

Schritt 4:

Jetzt wendest du das Strickstück und strickst eine Hinreihe rechts. Auch hier strickst du beide Randmaschen verschränkt ab.

4

Wiederhole Schritt 3 (Rückreihe) und Schritt 4 (Hinreihe) bis du 16 Reihen gestrickt hast. Ende mit der Rückreihe.

Schritt 5:

Fädele von rechts nach links die Maschen des offenen Anschlags auf eine weitere Stricknadel. Dazu strichst du von oben nach unten in die Maschen und schiebst sie auf die Nadel.

5

Schritt 6:

Jetzt kannst du die Luftmaschenkette einfach lösen.

6

Schritt 7:

Klappe die beiden Nadeln zusammen. Die Vorderseite des Strickstücks befindet sich aussen. Du hast nun auf jeder Nadel 8 Maschen, wobei sich die erste Randmasche der hinteren Nadel aus dem Fadenanfang, der über der Stricknadel liegt, ergibt. Stricke eine rechte Reihe indem du stets eine Masche der vorderen Nadel mit einer Masche der hinteren Nadel zusammen strickst. Auch jetzt werden die Randmaschen verschränkt gestrickt. So fixiert sich auch die Randmasche der hinteren Nadel.

7

Schritt 8:

Die erste Schleifenseite ist geschlossen und du hast wieder eine Nadel mit 8 Maschen. Diese Maschen verteilst du auf 3 Nadeln: 2 Maschen auf die erste Nadel, 4 Maschen auf die mittlere Nadel und 2 Maschen auf die dritte Nadel.

8

Schritt 9:

Jetzt wird es etwas kniffelig: der Haargummi wird eingestrickt. Als erstes legst du den Gummi über die rechte Nadel, der Strickfaden bleibt hinten. Als nächstes fädelst du die linke Nadel durch den Gummi, sodass sie hinter dem Gummi liegt. Du hast damit die rechte mit der linken Nadel vertauscht (gezopft). Zuletzt ziehst du den Haargummi von der Rückseite aus nach hinten. Der Strickfaden befindet sich rechts vom Gummi.

9

Schritt 10:

Stricke die erste und die dritte Nadel rechts ab, damit hast alle 4 Maschen auf einer Nadel. Die mittlere Nadel kannst du einfach ignorieren.

Wende dein Strickstück und stricke die eben ignorierte Nadel links ab. Hier strickst du ausnahmsweise keine verschränkten Randmaschen, sondern du strickst alle 4 Maschen gleich.

So hast keine 2 Reihen gestrickt, sondern eine Runde. Wende dein Strickstück erneut und du bis wieder am Ausgangspunkt angekommen.

10

Schritt 11:

Teile die Maschen der hinteren Nadel werden wieder auf 2 Nadeln auf, 2 Maschen pro Nadel. Klappe die vordere Nadel nach hinten zwischen die beiden hinteren Nadeln und stricke alle drei Nadeln nach der Reihe rechts ab. Die Randmaschen strickst du wieder verschränkt. Alle Maschen befinden sich auf einer Nadel.

11

Schritt 12:

Jetzt kommt die zweite Schleifenseite an die Reihe. Dazu musst du erst einige Maschen aus dem Querfaden aufnehmen. Dazu wendest du dein Strickstück und strickst eine Randmasche. Während du die linke Rückreihe stickst nimmst du zwischen jeder linken Masche eine weitere Masche auf. So kommen 7 weitere Maschen dazu und zuletzt strickst du wieder eine verschränkte Randmasche. Und so nimmst du die Maschen auf: Nimm den Querfaden von hinten nach vorne auf die linke Nadel, lege den Strickfaden vor den Querfaden und stricke den Querfaden links ab.

12

Schritt 13:

Die 15 Maschen verteilst du auf 2 Nadeln. Die Neuzugänge sortierst du auf die zweite und hintere Nadel. Auf der vorderen Nadel befinden sich 8 Maschen und auf der hinteren Nadel 7 Maschen. Diesmal ignorierst du die hintere Nadel, die Maschen werden stillgelegt. Stricke die vordere Nadel wie gewohnt rechts (Hinreihe) und links (Rückreihe) ab. Stricke so 12 Reihen. Du endest mit einer Rückreihe.

13

Schritt 14:

Lege dein Strickstück mit der linken Seite nach oben vor dich hin und schneide den Faden ab. Er sollte 3 – 4 mal so lang sein, wie die Breite der Schleife. Fädele den Faden auf eine Stopfnadel und verzwirbele das Fadenende in Drallrichtung. Das luftige Garn wird so kompakter und unempfindlicher gegen Reibung.

14

Schritt 15:

Klappe die Nadel mit den 8 Maschen nach hinten zu der Nadel mit den stillgelegten Maschen.

Mit dem Maschenstich kannst du beide Enden miteinander verbinden. Beginne indem du den Faden durch die zuletzt gestrickte Masche von hinten nach vorne ziehst. Wechsele zur hinteren Nadel und steche in die erste Masche von oben ein und in die zweite von unten. Hebe die erste Masche von der Nadel und ziehe den Faden durch. Die zweite Masche bleibt auf der Nadel. Wechsele wieder zur vorderen Nadel. Steche von die erste Masche von oben ein, hebe sie von der Nadel und steche in die zweite Masche von hinten nach vorne ein. Ziehe den Faden durch. Wechsele wieder zur hinteren Nadel und steche wieder von oben in die Masche, die zuvor noch auf der Nadel verblieb. Hebe die Masche ab und steche von unten in die folgende Masche. Auf diese Weise verbindest du alle Maschen miteinander.

15

Schritt 16:

Nun musst du nur noch die Fadenenden vernähen. Du ziehst sie auf der linken Seite schräg durch die linken Maschen. Sie sind auf der Vorderseite nicht nicht mehr zu sehen.

16

Tipp: Statt dem Haargummi kannst du auch Haarnadeln oder eine flache Haarklammer an der Schleife befestigen. Du kannst die Schleife auch mit einer Broschennadel oder einem Band als Fliege tragen.

17

Und fertig! 🙂

So, ich bin gespannt, was ihr draus macht. Haut rein und schreibt mir eure Gedanken in die Kommentare. Ich freu mich!

EMMA Haarschleife
EMMA Haarschleife

DIY-Anleitung für das Stirnband EMMA

Heute habe ich eine DIY-Anleitung für ein Stirnband, die es in Kürze auf dem Dawanda DIY-Portal geben wird.

Das Stirnband EMMA ist ein superbreites und richtig warmes Stirnband, dass den ganzen Kopf warmhalten soll und trotzdem den Dutt nicht ruiniert. Es wird aus einem dicken Merino-Singlegarn gestrickt, dass es in passender Lauflänge im Dawanda-Shop gibt.

Die Anleitung ist super easy und richtet sich an Anfänger oder absolute Erststricker.

Zeitaufwand: unter 2 Stunden.

Du brauchst dazu folgende Materialien:Material

  • Garn Emma
  • 8er- Rundsticknadel
  • Häkelnadel
  • Schere
  • große Stopfnadel
  • Garnrest von ca. 30 cm
  • evtl. ein Maßband

Und so geht´s:

Schritt 1: Wickele aus dem Strang Garn ein Knäuel. Häkele aus dem Garnrest eine Luftmaschenkette von 17 Maschen und ziehe das Fadenende durch die 17. Masche fest.

Luftmaschenkette

Schritt 2: Knote das Strickgarn an das Ende der Luftmaschenkette. Auf der Rückseite der Kette findest du 16 Maschenschenkel durch die du 16 Maschen aufnehmen kannst (offener Anschlag).

anschlag

Schritt 3: Wende das Strickstück und stricke die erste Rückreihe mit linken Maschen. Achtung, die Randmaschen (erste und letzte Masche) strickst du verschränkt, dh. du stichst nicht wie üblich hinter den vorderen Maschenschenkel ein, sondern du stichst hinter den hinteren Maschenschenkel ein. So verdreht sich die gestrickte Masche und bildet später den Knötchenrand. Alle weiteren Maschen strickst du ganz normal.

linkemaschen

Schritt 4: Jetzt wendest du das Strickstück und strickst eine Hinreihe rechts. Auch hier strickst du beide Randmaschen verschränkt ab.

rechte maschen

Wiederholung: Schritt 3 (Rückreihe) und 4 (Hinreihe) wiederholst du nun bis dein Stirnband die passende Länge hat. Ende mit einer Rückreihe. Auf der Vorderseite erscheint dein Muster glatt rechts und auf der Rückseite glatt links, der Rand bildet kleine Knötchen aus.

Knötchenrand

Schritt 5: Messe deinen Kopfumfang und ziehe davon 2 cm ab. Nun messe die Länge deines Strickstückes während du es etwas auf Zug hälst. Die Maße werden sich grob zwischen 46 und 50 cm bewegen. In Reihen werden das etwa 56 Reihen (+/- 2) sein inkl. dem Maschenanschlag.

Maßband

Schritt 6: Nun werden beide Enden deines Stirnbandes zusammen gestrickt. Dazu wird der Maschenstich benutzt, der einen nahtlosen Übergang erzeugt. Lege beide Enden mit der rechten Seite nach vorne hintereinander. Mit der freien Nadel fädelst du die ersten Maschen von der linken Seite beginnend auf, indem du in jede Masche von oben nach unten einstichst und auf die Nadel schiebst. Beide Nadelspitzen zeigen nach rechts.

fädeln

Schritt 7: Jetzt kannst du die Luftmaschenkette einfach aufziehen.

aufziehen ret

Schritt 8: Kappe nun deinen Faden auf etwa die 3-4 fache Länge von der Breite des Stirnbandes und fädele den Faden auf eine Stopfnadel. Den Faden, der sehr luftig ist, solltest du bevor es losgeht noch ordentlich in Drallrichtung drehen. Dadurch wird er fester und etwas unempfindlicher gegen Reibung. Führe den Maschenstich behutsam aus.

Fadenschneiden

Schritt 9: Beginne den Maschenstich indem du die zuletzt gestrickten Masche von hinten nach vorne einstichst und den Faden durch ziehst. Die Masche bleibt auf der Nadel liegen. Das gleiche machst du mit der gegenüberliegenden ersten  Masche der hinteren Nadel.

MAschenstich1

Schritt 10: Nun wechselt du zur vorderen Stricknadel und stichst von oben nach unten in die Masche ein, aus der bereits ein Faden heraus kommt, hebe sie von der Stricknadel und steche von unten nach oben auf die links folgende Masche und ziehe den Faden durch. Die zweite Masche bleibt wieder auf der Stricknadel. Wechsele wieder zur hinteren Stricknadel und wiederhole den Schritt. Auf diese Weise vernähst du alle Maschen von den Stricknadeln.

Maschenstich23

Schritt 11: Nach dem Vernähen schneidest du den restlichen Faden ab. Du hast nun auf beiden Seiten des Stirnbandes ein Faden enden. Überprüfe, ob es nötig ist die Fadenenden noch ein letztes Mal durch einen der Maschenschenkel nach hinten auf die Rückseite des Stirnbandes zu ziehen. Danach vernähst du die Enden auf der Rückseite, indem du sie schräg durch die linken Maschen ziehst. So ist von der Vorderseite nichts zu sehen.

Vernähen

Schritt 12: Zuletzt wird das Stirnband in der Mitte gerafft. Dazu wendest du das Stirnband wieder auf die Vorderseite und legst es an einer beliebigen Stelle in 3 Falten. Nimm einen Rest des Strickgarnes und fädele es auf die Nähnadel und steche von der Seite quer durch die 3 Falten und von der anderen Seite wieder zurück. Achte darauf, dass sich der zweite Einstich und der zweite Austritt der Nadel nur knapp neben dem Einstich bzw. Austritt befindet, so wird das Zusammennähen unsichtbar bleiben. Ziehe den Faden sanft an und mache einen halben Knoten. Fädele mit der Häkelnadel die beiden einen durch die erste Lage der Raffung auf die Rückseite, verknote ihn dort fest und vernähe ihn.

raffung

Et voilá, dein Stirnband ist fertig. Hast du Fragen oder bist du der Meinung, man sollte das ein oder andere anders machen, dann schreibe doch einfach einen Kommentar dazu 🙂

fertig

Ein paar aktuelle Hinweise

Heute möchte ich gerne ein paar aktuelle Hinweise loswerden:

Paula_M kapert den Dawanda-Account auf Instagram für eine Woche.

Susanne von Paula_M ist nicht nur eine liebe Freundin und das zweite „Wollmonster“ hier in Coburg, sondern allen voran eine erfolgreiche Handstrickerin auf Dawanda mit wirklich super tollen und hochwertig gefertigten Strickprodukten. In Kürze kommt ihre neue Winterkollektion in den Dawanda-Shop und am Wochenende fand ihr Fotoshooting im Harz statt. Shapshots vom Shooting, neuen Produkten und Strickinspirationen findet ihr auf Instagram @Paulastrickt. Seit Sonntag ist sie bis zum nächsten Samstag auch im DaWamda-Account @dawanda-de hautnah zu sehen. Inspiration pur für junge Stricker und Dawanda-Liebhaber! #paulastrickt oder #paula_m

Herbstmarkt in Rüdenhausen bei Kitzingen am Sonntag 20.9.15

Mit am Start wird Susanne auch am Sonntag sein. Denn dann wird die Handspinnerei auf den ersten Markt fahren. Am Sonntag findet ab 11 Uhr ein Herbstmarkt im Schlosshof von Rüdenhausen statt. Die Handspinnerei kommt zusammen mit einer Schauklöpplerin und im Gepäck werden viele Spinnfasern und viele neue Produkte der kommenden Winterkollektion als Ready to wear-Produkte sein, versandkostenfrei und vieles im Sale.

Anmeldungen für die bevorstehenden Spinnworkshops sind möglich

Und zu guter letzt sind nun die Online-Anmeldungen bei der VHS-Bamberg und bei der VHS-Miltenberg möglich.

Spinnen für Einsteiger am 29. und 30. 10. 15 ab 18 Uhr in Bamberg

Spinnen für Einsteiger am 28. und 29. 11. 15 ab 9 Uhr in Miltenberg

Die Woll-Zeit ist also längst schon angebrochen und bei dem Wetter, braucht man auch kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn man sich nicht hinter den Knäuel oder Rad hervorschälen mag 😉

In diesem Sinne, eine kuschelig Herbstzeit!

 

 

Ein Schwung neuer Garne

Langsam wird die Zeit mit diesen vielen kleinen Projekten in meiner Handspinnerei knapp.

Dennoch hat es wieder geklappt, ein paar Garne zuspinnen, die zu keinem KnitKit oder zum Workshop gehörten. Ab und zu Abschalten, spinnen und die Farben genießen, die über die Finger gleiten…
Foto 1Foto 3-1 Kopie 2

 

 

 

 

 

Das erste Garn ist mein neuestes Lieblingsgarn. Ein coreless Corespun aus einer super weichen, garantiert schlaufenfreien Fasermischung. Ein hellgraues Garn mit Neonspots… Mir juckt es in den Fingern, es an zu stricken, aber es wandert wohl in den Shop. Denn ich ersticke in Prototypen und Knitwear…;-)

peach rolagsDas andere Garn war ein reines Genussspinngarn. Aus Rolags entstand ein 3-faches Streichgarn mit etwas Angelina. Ich spinn, wenn ich für mich spinne, im Moment am liebsten aus Rolags. Die Fasern rutschen so leicht in die Länge und der lange Auszug wird immer mehr zum Genuss.apricot5

 

 

 

vanilla Vanilla Rabbit ist ein Garn, das ich schon vor wenigen Wochen gesponnen habe. Es ist auch wieder ein coreless Corespun, von dem ich denke, dass es wohl unterschätzt wird. Die graue Maus, die verstrickt zum Schwan werden wird. Es ist sehr zart und dezent meliert in grau, weiß, rosé mit etwas braunen Spots. Darunter mischt sich flausche-weiches naturgraues Angora und goldenes Angelina. Verstrickt wird es super weich und kuschel-flauschig sein. Es wird ein ruhiges und zart meliertes Strickbild geben, perfekt für eine elegante Mütze. Auch bei diesem Garn juckt es mir schon wieder in den Fingern. Leider steht mir mit meinen rotbraunen Haaren absolut kein Rosé. Sehr schade…vanilla3

 

IMG_0449-1rolags3Dafür kann ich aber Lila-Blau tragen. Und so wurde aus einem weiteren 3-fachen Streichgarnaus Rolags eine paar Handschuhe, diesmal für mich selbst. Das Garn ist mit Ramie und cremefarbenen Sojafasern gemischt. Kurz vor dem Ende ging mir dann das Garn aus, aber was solls, ich bin ja Spinner und kann sofort für Nachschub sorgen. Diesmal war es mal die Handspindel…

Foto