Spindelalarm!

Es ist mal wieder soweit: Heute gab es ein Shop-Update mit neuen Matthes-Spindeln.

Dieses Mal sind viele Kreuzspindeln in verschiedenen Größen dabei. Darunter auch eine Multiplex-Spindel 🙂 Dazu ein paar Reifspindeln, von denen ich euch im letzten Matthes-Post ausführlicher berichtet habe und die wieder super schön gelungen sind.

Und es kamen noch ein paar „Genußspindeln“, wie ich sie immer nenne mit. Spindeln, die außerhalb meiner Spindel-Wunschkategorien für den Shop rangieren. Diese habe ich nun zur ultimativen Genuß-Wundertüte für Handspinner geschnürt: die Spindeltüte.

Die Spindeltüte beinhaltet die jeweils angegebene Spindel und wird dann bei Bestellung noch mit einer Edelfasermischung nach Wunsch bestückt. Das Prinzip der Wunschfasern läuft wie bei dem anderen Fasertüten auch: Farbbereich angeben, Mischungsgrad angeben, No-Gos wie Glitzer angeben und dann noch, bei dieser Tüte, entscheiden, ob ihr lieber Rolags oder Vliese haben wollt und fertig. Das landet dann mit in der Spindeltüte. Also eine echte DE LUXE Überraschung! 🙂

Und dann gibt es noch eine Besonderheit von den Matthes: die Spindelanhängerchen von Angela! Ich freu mich total, dass 10 Stück von diesen Schätzen mit in der Lieferung dabei waren. Hier zeige ich euch mal 5.

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_359e

Wie immer war es schwer, meinen eigenen Spindelstash beim Shop-Update nicht zu erweitern. Ob es mir gelungen ist oder nicht, tja… das bleibt mein Geheimnis, haha.

Heute möchte ich noch drei kurze Hinweise loswerden.

  1. Ich werde die FB-Seite für den Shop löschen. Die Diskussion um FB ist ein alter Hut, darum geht es nur bedingt. Der Hauptgrund ist einfach die große Zeitfrage. Ich möchte lieber nur noch ein Social Media nutzen, in diesem Fall wird es Instagram bleiben, als mehrere und diese nicht wirklich bespielen zu können. Keep it simple.
  2. In meinem Shop wird es in der nächsten Zeit auch zur Reduktion der Produktarten kommen. Der Grund ist der gleiche, ich renne der Zeit hinterher und die Wartezeiten bis zum Versand werden länger. Und so werde ich in den kommenden Monaten den Shop mehr auf versandfertige Fasermischungen konzentrieren, und auch um für euch die Wartezeiten zu reduzieren. Dennoch bleibt die Option der individualisierten Mischungen in Form der Fasertüten erhalten. Wegfallen werden als erstes die Abo-Angebote. Nach dem Versand der TDF-Kalender wird der Shop wieder mit fertigen Mischungen neu aufgestockt werden.
  3. Es wird 2 Urlaubszeiten im Shop geben: Die ersten 2 Juni-Wochen wird der Shop pausiert sein, da ich mit Workshops unterwegs sein werde. Bis dahin werde ich versuchen, alle vorher eingetroffenen TDF-Bestellungen zu versenden. Leider ließen sich die Workshoptermine nicht anders legen, so dass ich eben kurz vor der Tour de Fleece pausieren muss. Danach wird es noch eine Woche geben, in die Kalender bestellt werden können und danach ist ja schon der Endspurt für den Versand. Und dann wird der Shop während der TDF im Juli und etwas danach in einen langen Sommerurlaub gehen. Eigentlich wird es kein Urlaub, denn es ist die Hauptsanierungsphase bei uns auf dem Hof und die neue Werkstatt soll ja irgendwann noch fertig werden 😉 Aber um ordentlich durch arbeiten zu können und weil ihr meistens auch in dieser Zeit erstmal gut mit Fasern eingedeckt seid, wird der Shop in dieser Zeit im Sommerurlaub sein.

So, viel Orga-Kram im Moment, aber das nächste Mal zeig ich euch meine aktuelle Fermentation am Hof, denn seit die Sonne den Frühling einläutet, habe ich die Rohwolle ausgepackt 😉

Liebe Grüße vom Hof!

Advertisements

Noch mehr Matthes-Spindeln

Das Spindelglück geht weiter! Pünktlich zum Februar kann ich euch weitere Matthes-Spindeln anbieten.

Diesen Monat führe ich andere Spindeln aus der Drechselwerkstatt Matthes Senior im Shop ein. Letzten Monat habe ich euch erstmals die Einsteiger-Spindeln vorgestellt, die die beiden Matthes nach meinen Gewichts- und Wirtelwünschen angefertigt haben. Jetzt möchte ich euch 3 Spindelklassen vorstellen, die Uwe & Angela für die fortgeschrittenen Spinner angefertigt haben.

Es wird 3 Spindelklassen geben. Sie sind dieses Mal nach ihren Gewicht unterschieden.

  • Zwirnspindeln
  • Mittelgewichte
  • Reifspindeln

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3050

Ähnlich wie die Einsteigerspindeln gehören die Zwirnspindeln zur der „schweren“ Gewichtsklasse (ca. 30-39g) der Handspindeln. Die Wirtelgestaltung kann entweder wie die Anfängerspindeln als Scheibenspindel ausgeführt sein, dann verfügen sie über eine langsamere aber langanhaltenden Drehung. Oder der Wirtel kann kompakter geformt sein und damit schnellere Drehgeschwindigkeiten erreichen. Somit sind die Zwirnspindeln bedingt auch für die ersten Spinnversuche geeignet.

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_306f

Die mittelgewichtigen Spindeln liegen zwischen 25g – 32g. Sie sind Spinnspindel für die stärkeren Fäden. Sie haben eine vergleichbare Schaftlänge wie die Zwirnspindeln und Einsteigerspindeln, dennoch haben sie meistens eher kompakte Wirtelformen und damit flotte Drehgeschwindigkeiten.

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3036

Die Reifspindeln sind ganz besondere Spindeln. Ihre Wirtel werden aus 2 Hölzern gefertigt. Ein schweres Holz bildet den Reif, während das leichtere Holz den Kern des Wirtes bildet. Diese Konstruktion stabilisiert durch die Dichte- bzw. Gewichtsverteilung im Wirtel das Drehverhalten der Spindel. Zudem handelt es sich mit einem Gewicht zwischen 20g-25g um die Leichtgewichte der 3 Spindelklassen und eignen sich für die Spinnerei von feinen Fäden. Dementsprechend kürzer fällt die Schaftlänge der Spindeln aus.

Angela Matthes hat mir in einem längeren Gespräch genau erklärt, wie diese Spindeln gefertigt werden und ich muss sagen: Hut ab! Das ist Präzisionsarbeit vom Feinsten.

UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3045Sie fertigen zunächst den Reif. Er wird immer aus dem dichteren, also schweren Holz gedrechselt. Danach wird er gewogen um zu ermitteln, welches Holz den Kern bilden soll und aus welchem Holz der Schaft gedrechselt wird. Das Ziel ist meist ein bestimmtes Gewicht zu erreichen. Ist die Entscheidung für die Hölzer gefallen, wird auf den Millimeterbruchteil genau der Kern gedrechselt. Dieser muss perfekt in den Reif passen. Beide Teile werden verleimt und dann erneut in einem Stück gedrechselt. Zuletzt kommt der Schaft an die Reihe und der soll auch exakt in den Wirtelkern passen. Und zu guter letzt sollen am Ende alle drei Teile zusammen das Zielgewicht ergeben. Puh! Was für eine Arbeit!

Um so mehr freue ich mich, dass Angela bei der Besprechung des Spindelkonzepts, welches mir für den Shop vorschwebte, dazu geraten hatte die Gruppe der Leichtgewichtspindeln mit diesen kleinen Schätze zu bestücken. Denn sie sind nicht nur optisch echt etwas besonderes, sondern hinter dieser aufwendige Konstruktion und dem Spiel mit den verschiedenen Holzdichten steckt der kleine, aber effektvolle Kniff, dass die Spindeln viel besser laufen.

Vielen Dank liebe Angela für diese wunderbaren Exemplare! ❤

Ein kleines PS zu den Shopangeboten: Ab sofort werden diese Spindeln nur noch in einer versicherten Postsendung versandt. Das dient eurer Sicherheit und der Tatsache, dass es furchtbar schade um die Arbeit von Uwe & Angela wäre, wenn solch eine Spindel im Post-Äther verschwindet.

PPS: Das Shop-Update mit den neuen Spindeln erfolgt am 1. Februar.

Neue Handspindeln ziehen ein

Vor einiger Zeit bestellte ich einen Sonderwunsch bei der Drechsele Matthes.

http://drechselwerkstatt.npage.de/ 

Auslöser war, dass ich festgestellt habe, dass meine Tiefwirtelspindeln am Ende der Laufzeit am Schaft anfangen zu Trudeln.

Mein Wunsch war eine Tiefwirtelspindel nach der Art russischer Spindeln, aber als Fallspindel. Und hier ist sie:

Der Schaft ist aus Nussbaum und der Wirtel aus Wenge. Sie ist 29 cm lang und 23g leicht.

Dazu habe ich noch eine Kopfspindel gekauft. Sie ist aus Eibenholz mit einem Schaft aus Birke. Sie ist meine erste Kopfspindel und ich bin gespannt, wie es sich mit ihr spinnt. Vor allem bin ich auf das Holz gespannt, denn ich verbinde viel mit den unterschiedlichen Holzarten. Sie haben einfach unterschiedliche Charaktere und ich verbinde unterschiedliche Geschichten und Mythen damit. Mir ist das Holz fast wichtiger als die Form, wenn ich mich entscheiden müsste.

Die Spindelbestellung hat mich nun angefixt, mir mit der Zeit unterschiedliche Spindelten zuzulegen. Mein Plan: eine klassische Russische, eine Französische, eine Fernöstliche und eine rekonstruierte nach archäologischen Funden. Wahrscheinlich werden es aber noch mehr werden. Ich bin schon ziemlich auf Tiefwirteltypen eingeschossen und ich denke ich werde noch welche aus unterschiedlichen Hölzern und mit unterschiedlichen Gewichten kaufen. Bisher habe ich eine recht schwere und sonst nur leichte Spindeln. Und ich finde es gut, mit dem Gewicht abhängig von Garn oder Zwirnart spielen zu können.